Der HCI hat ausgeträumt

Die Innsbrucker Haie verloren das Auswärtsspiel bei Laibach mit 3:5 (1:3, 1:1, 1:1) und müssen die Träume vom Play-off ad acta legen.

Von Daniel Suckert

Innsbruck –Dass es ausgerechnet schon nach der ersten von fünf Eishockey-Partien in der Haie-Kabine „ausgeträumt“ heißt, damit hatte wohl niemand gerechnet. Besonders nicht vor dem Auswärtsspiel in Laibach. Denn gegen die Slowenen hatten die Innsbrucker eine positive Bilanz vorzuweisen. Das änderte sich gestern Abend.

Gleich am Beginn des ersten Drittels dämpfte ein Doppelschlag der Laibacher (8., 9. Minute) die Euphorie des HCI. Zwar konnte Patrick Mössmer (18.) wenig später noch für den Anschlusstreffer sorgen – doch die Jubelschreie der Tiroler waren noch gar nicht verhallt, da stellte Laibach-Crack Ziga Pance postwendend den Zwei-Tore-Abstand wieder her.

Im Mittel- und Schlussdrittel versuchten die Haie viel, doch unterm Strich kam dabei wenig Zählbares heraus. Die Gastgeber kamen dank des Triplepack von Chris D‘Alvise nie in ernste Gefahr – zudem vergaben die Innsbrucker Spieler im Finish ihre besten Chancen.

So haben sich vier Runden vor Schluss die Hoffnungen auf einen Sprung ins Play-off zerschlagen. Die Truppe von Coach Danny Naud spielt bereits morgen (19.15 Uhr) wieder: Die Salzburger Bullen gastieren in Innsbruck.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren