Neo-Schweizer Felix Baumgartner lässt seine Gemeinde zappeln

Im Frühjahr 2012 ist Felix Baumgartner in die Schweiz gezogen. Nach dem Rekordsprung will ihn seine neue Heimatgemeinde feiern - Fehlanzeige!

Sein Stratos-Sprung machte Felix Baumgartner weltberühmt.

Arbon - „Ich liebe diesen Ort“, hat Felix Baumgartner nach seinem Umzug in die Schweiz im Frühling 2012 über Arbon geschrieben. Inzwischen scheint seine Verbundenheit jedoch abgenommen zu haben. Auf 20min.ch beklagen sich die Arboner darüber, dass sie ihr prominenter Bewohner hängen lässt. Baumgartner ignoriere seit vier Monaten alle Anfragen. Und dabei will das 14.000 Einwohner-Städtchen ja bloß seinen Star feiern.

Im 20min-Interview erklärt die Kommunikationsverantwortliche von Arbon: „Wir schrieben ihm ein E-Mail, luden ihn mit einem Gratulationsschreiben ein und versuchten es auf seinem Handy.“ Und auch über persönliche Kontakte wurde versucht, Felix Baumgartner zum Feiern einzuladen, jedoch Fehlanzeige! Nach seinem Sprung mit Schallgeschwidigkeit scheint es Baumgartner nun nicht mehr so eilig zu haben. Und richtig böse ist die Gemeinde ja dann auch wieder nicht: „Trotzdem hätten wir uns über eine kurze Kontaktaufnahme gefreut.“ (tt.com)


Kommentieren


Schlagworte