Zug rammte Pkw in Niederösterreich

Eine 73-jährige Frau wurde verletzt, der Fahrer war ausgestiegen, um dem Zugführer die Gefahr zu signalisieren.

Wien/Höflein - Im Gemeindegebiet von Höflein an der Donau (Bezirk Wien-Umgebung) ist laut Landespolizeidirektion NÖ am Mittwoch gegen 22.00 Uhr ein 73-jähriger Wiener mit seinem Pkw auf einem zweigleisigen, beschrankten Bahnübergang der Franz-Josefs-Bahn zum Stehen gekommen und von einem Zug gerammt worden. Die 73-jährige Beifahrerin des Pkw wurde verletzt.

Weil sich die Schrankenanlage schloss, war der Pkw-Lenker ausgestiegen und hatte dem mit 80 km/h herannahenden Zug gewunken. Der aus einer unübersichtlichen Kurve kommende Zug konnte jedoch nicht mehr rechtzeitig bremsen und schleifte den Pkw etwa 30 Meter mit, ehe er zum Stillstand kam. Im Auto befand sich dabei noch die 73-jährige Gattin des Pkw-Lenkers. Sie wurde mit dem Notarztwagen in das Landesklinikum Tulln eingeliefert.

Am Pkw entstand Totalschaden. Auch am Zug entstand erheblicher Sachschaden. Es musste ein Schienenersatzverkehr eingerichtet werden. Die 30 Zuginsassen kamen nicht zu Schaden. Sie wurden von der Feuerwehr versorgt. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte