Tinnitus Sanctus - Pfiffiges Kabarett aus dem Villgrattental

Was kommt nach dem Tinnitus? Der Sanctus? Die Antworten darauf gibt der Osttiroler Kabarettist, Günther Jungmann.

Innsbruck - Er ist zurück. Der Günther „Tschango“ Jungmann. Zurück aus dem Villgrattental. Bewaffnet mit Hundeblick und osttiroler Sprüchen präsentierte Tschango am vergangenen Wochenende sein neues Programm „Tinnitus Sanctus“ im Innsbrucker Treibhaus. Das zahlreich erschienene Publikum bekam dabei Antworten auf Fragen wie: Was kommt nach dem Tinnitus? Der Sanctus? Oder hat Judas beim letzten Abendmahl doch alles falsch verstanden? Und was macht man eigentlich am Lawinenstrich?

Der Gewinner des renommierten Kleinkünstlerpreis, den Goldenen Neulingsnagel (2005), hat sich in den vergangenen Jahren auf seine Ausbildung als Physiotherapeut konzentriert. Doch von Beginn punktet Tschango mit Präsenz und zeigt, dass er über die Jahre hinweg nichts verlernt hat. In altbekannter Manier und recht unterhaltsam servierte er seinem Publikum skurrile Geschichten. Auf pfiffige, aber besonders authentische Art und Weise. Und weil es so gut war, wird Günther Tschango Jungmann einen Zusatztermin (noch offen wann) im Treibhaus bekommen. Eine Chance für all jene, die das rund 90-minütige Vergnügen verpasst haben. (TT)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte