44-jähriger Tscheche wird für über 200 Einbrüche beschuldigt

Niederösterreichs Kriminalisten konnten 700 Einbrüche aufklären. Ein 44-jährige Tscheche soll allein für 214 Delikte verantwortlich gewesen sein.

(Symbolbild).
© dpa

St. Pölten - Mitte Jänner haben sich Niederösterreichs Kriminalisten über die Klärung von über 700 Eigentumsdelikten im gesamten Bundesgebiet gefreut. 95 Verdächtige seien in Haft, hieß es damals. Am Donnerstag wurde der detaillierte Abschlussbericht eines einzelnen Verdächtigen präsentiert: Ein 44-jährige Tscheche, der im September in Eggenburg (Bezirk Horn) festgenommen worden war, soll allein für 214 Delikte verantwortlich gewesen sein, teilte die Polizei mit.

Der Beschuldigte soll von Ende Jänner 2012 bis Anfang September des Vorjahres 90 Einbrüche in Niederösterreich, 24 in Oberösterreich, 32 in Salzburg, 27 in Tirol, zehn in Vorarlberg, 16 in Kärnten und 15 in der Steiermark begangen haben, wobei es in rund 50 Fällen bei Versuchen blieb. Der Gesamtschaden belaufe sich auf 190.000 Euro, davon etwa 55.000 Euro Sachschaden, so die Polizei. Gestohlen habe der Mann hauptsächlich Bargeld. Er sei teilweise geständig und befindet sich in U-Haft. (APA)


Kommentieren


Schlagworte