SIKO SOLAR blieb auch 2012 auf Erfolgskurs

Jenbach – Auf den Märkten für Solarthermie und Photovoltaik gab es in den letzten beiden Jahren einige Turbulenzen. Die drastische Kürzung v...

Jenbach –Auf den Märkten für Solarthermie und Photovoltaik gab es in den letzten beiden Jahren einige Turbulenzen. Die drastische Kürzung von Förderungen führte dazu, dass auch einige heimische Betriebe in Bedrängnis kamen. Bei SIKO SOLAR aus Jenbach sieht der Trend hingegen anders aus. „Unser Tiroler Weg hat sich bestätigt“, zeigt sich Firmengründer und Geschäftsführer Arthur Sief zufrieden über die Entwicklung seines Unternehmens. „2012 verzeichnen wir ein neuerliches Umsatzplus – diesmal von 5 Prozent. Das ist angesichts des hart umkämpften Marktes durchaus ein Erfolg.“

Dass sich das Unternehmen trotz der oft schwierigen Bedingungen am Markt so gut behaupten kann, liegt auch an der Entscheidung für einen eigenen Unternehmensweg. „Wir möchten unseren Kunden die für sie beste, individuelle Lösung bieten. Dabei sind Verlässlichkeit und langjährige Qualität enorm wichtige Punkte, die wir beispielsweise durch günstige Importe aus Asien nicht sicherstellen könnten“, so Sief. Das Unternehmen bietet Lösungen für Solarthermie, Photovoltaik und Wärmepumpen. In Jenbach werden leistungsstarke, wandelbare Solarkollektoren sowie Schnellmontage­systeme für Photovoltaik­anlagen hergestellt.

„In Tirol gibt es ab 2013 ein­e einkommensunabhängige Förderung für Solaranlagen. Damit können jetzt auch all jene Fördermittel für die Investition in erneuerbare Energie­gewinnung beantragen, die bisher leer ausgegangen sind“, freut sich Firmenchef Sief über den frischen Wind am Solarmarkt. (TT)


Kommentieren


Schlagworte