Hollywood allein reicht ihnen nicht

Die Leinwand ist den Filmstars nicht genug: Immer mehr Promis lassen mit „Zweitjobs“ aufhorchen.

Los Angeles –Wer will die fleißigen Promis sehen? Ja, der muss künftig nicht mehr unbedingt ins Kino gehen. Denn immer mehr Stars und Sternchen suchen außerhalb der Traumfabrik Hollywood nach lukrativen Verdienstmöglichkeiten.

Aktuell versuchen gleich drei Herrschaften, ihren wohl ohnehin schon recht stolzen Kontostand zu erhöhen.

Da wäre zum einen Schauspielerin Eva Mendes, die mit ihrem „Zweitjob“ allerdings recht wenig Kreativität bewies: Sie geht nämlich – wie viele vor und wahrscheinlich auch noch viele nach ihr – unter die Designer. Laut dem Modemagazin WWD.com soll sie bereits einen Vertrag mit dem Modelabel New York & Company abgeschlossen haben. Die Linie soll, wie könnt­e es auch anders sein, „Eva by Eva Mendes“ heißen. „Ich hab­e eine Unmenge an Ideen, aber es ist ein bisschen früh, darüber zu sprechen“, gibt sich Mendes noch geheimnisvoll.

Wesentlich kreativer sind Brad Pitt und seine Liebst­e Angelina Jolie unter­wegs. Nach Gérard Depardieu, Drew Barrymore oder auch Antoni­o Banderas gehen nämlich auch diese beiden Leinwandhelden unter die Winzer. Mitte März wolle das Hollywood-Paar seinen ersten eigenen Wein mit dem Logo Jolie-Pitt auf dem Etikett auf den Markt bringen, berichtete jetzt das Promi-Portal People.com. Nach dem Debüt mit einem Rosé-Jahrgang 2012 von ihrem eigenen französischen Weingut Miraval seien später auch Rot- und Weißweine geplant. Hilfestellung erhalten die zwei Schauspieler von dem französischen Winzer Marc Perrin. (dpa, kew)


Kommentieren