Vater zwang zehn Jahre alte Tochter Abschiedsbrief zu schreiben

Der 46-jährige Mann soll seiner zehn Jahre alten Tochter einen Abschiedsbrief diktiert haben. Darüber hinaus hatte er unter anderem damit gedroht, das Kind aus dem vierten Stock des Mehrparteienhauses zu werfen. Angehörige verständigten die Polizei, die rechtzeitig eingreifen konnte und den Mann festnahm.

Symbolfoto.
© Jan Hetfleisch

Leoben - Das Mädchen war am Mittwoch von der Schule zu seiner Großmutter gegangen. Dort hatte sie dann der Vater abgeholt - die Mutter des Mädchens war in der Arbeit - und war mit der Zehnjährigen zu seiner Wohnung in einem Mehrparteienhaus gegangen. Unterwegs soll es bereits die ersten Drohungen gegeben haben. Zuhause soll der Vater die Kleine dann zum Verfassen eines Abschiedsbriefes gezwungen haben.

Mehrere Verwandte, darunter die Tante des Mädchen, bekamen dies mit und verständigten die Polizeiinspektion Kapfenberg. Der 46-Jährige - ein kroatischer Staatsangehöriger - wurde verhaftet und in die Justizanstalt Leoben eingeliefert. Der Landespolizeidirektion Steiermark zufolge hatte er auch angekündigt, seiner Tochter „alle Knochen zu brechen“. Steirischen Medien zufolge habe der Mann dem Mädchen „aus erzieherischen Gründen“ Angst einjagen wollen. Dies wurde von der Staatsanwaltschaft nicht bestätigt.

Die U-Haft wurde wegen des Verdachts der gefährlichen Drohung und Mordversuchs verhängt, so Sprecherin Nicole Dexer von der Staatsanwaltschaft am Landesgericht Leoben. Mordversuch deshalb, weil es bereits im „Versuchsstadium“ nahe der tatsächlichen Tat gewesen sei. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte