Ivanschitz-Tor bei Mainz-Remis, Dortmund siegt nach Reus-Gala

Ivanschitz und Baumgartlinger spielten mit Mainz gegen Fuchs und Schalke 2:2. Prödl, Junuzovic und Arnautovic unterlagen Freiburg zuhause 2:3.

Mainz - Borussia Dortmund bleibt in der Deutschen Bundesliga erster Verfolger von Spitzenreiter Bayern München. Der Meister gewann am Samstagabend gegen Eintracht Frankfurt mit 3:0 und hielt damit einen Konkurrenten im Kampf um die Champions-League-Teilnahme auf Distanz.

Mit einem Dreierpack sicherte der deutsche Teamspieler Marco Reus (8., 10., 65.) vor 80.500 Zuschauern den Sieg der Dortmunder, die nach 22 Runden weiter 15 Punkte hinter dem Spitzenreiter aus München liegen. Nach Gelb-Roten Karten gegen Dortmunds Julian Schieber (31.) und Eintrachts Takashi Inui (74.) beendeten beide Teams die Partie nur zu zehnt.

Ivanschitz bei Mainzer Remis überragend

Andreas Ivanschitz hatte zuvor am Nachmittag den FSV Mainz 05 mit einem Tor und einem Assist zu einem 2:2 (1:1) gegen Schalke 04 geführt. Die Mainzer liegen damit weiterhin auf Tuchfühlung mit den Europacup-Startplätzen. Den Schalkern gelang der angestrebte Befreiungsschlag nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge nicht. Werder Bremen unterlag dem Tabellenfünften Freiburg zu Hause 2:3 (1:1).

Ivanschitz drückte dem Österreicher-Duell mit ÖFB-Kapitän Christian Fuchs seinen Stempel auf. Der Mittelfeldspieler scheiterte erst per Kopf an Schalke-Keeper Hildebrand, versenkte dann aber eine Hereingabe von Nicolai Müller mit seinem schwächeren rechten Fuß sehenswert zum 1:0 (27.). Es war das fünfte Ligator des Burgenländers in dieser Saison. Landsmann Julian Baumgartlinger agierte unauffällig.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Das 2:1 durch Pospech bereitete Ivanschitz mit einem punktgenauen Pass vor. Fuchs rutschte vergeblich (63.). Schon das erste Tor seines Ex-Vereins war über die Seite des Linksverteidiger entstanden. Michel Bastos rettete Schalke mit zwei Treffern (41., 82.) aber zumindest noch einen Punkt. Von den vergangenen elf Ligaspielen haben die Gelsenkirchner nur ein einziges gewonnen. Am Mittwoch geht es im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League auswärts gegen Galatasaray.

Assist von Arnautovic - Bremen will verlängern

Bremen verpasste mit Sebastian Prödl, Zlatko Junuzovic und dem eingewechselten Marko Arnautovic den dritten Sieg in Serie. Arnautovic beantwortete die anhaltenden Spekulationen um einen möglichen Wechsel zu Dynamo Kiew mit einer Vorlage zum zwischenzeitlichen 2:2. Nach einer für Verwirrung sorgenden Flanke des ÖFB-Offensivspielers vollendete Nils Petersen seinen Doppelpack (39., 64.).

Für einen Punkt war das aber zu wenig, weil sich die Werder-Defensive zu viele Fehler erlaubte - und Junuzovic und Co. bei mehreren Aluminiumtreffern Pech hatten. Prödl war durch den krankheitsbedingten Ausfall seines Kollegen Sokratis in die Innenverteidigung gerückt, Arnautovic saß bis zur 55. Minute auf der Bank. Abgeben wollen die Bremer den 23-Jährigen aber trotz des Angebotes aus Kiew nicht.

„Das Interesse von Kiew ist da, das streiten wir auch überhaupt nicht ab“, gestand Werders neuer Sportchef Thomas Eichin im Sky-Interview. Gespräche hätten stattgefunden. „Wir haben aber auch gesagt, dass das momentan für uns überhaupt kein Thema ist“, betonte Eichin. „Marko ist ein wichtiger Spieler für uns. Wir haben noch Ziele, die wir erreichen wollen.“ Daher wolle man den bis 2014 laufenden Vertrag mit Arnautovic verlängern.

Manninger verhindert höhere Pleite gegen Leverkusen

Kurzfristiger ist das Engagement von Torhüter Alexander Manninger in Augsburg. Der Salzburger unterlag mit dem Abstiegskandidaten bei Bayer Leverkusen mit 1:2. Matchwinner für die Leverkusener, die weiterhin 16 Punkte hinter Tabellenführer Bayern München liegen, war Stefan Kießling mit einem Tor und einem Assist. Manninger bewahrte sein Team nach der Pause mit einigen guten Paraden vor einem größeren Rückstand.

Borussia Mönchengladbach musste sich beim Hamburger SV mit 0:1 geschlagen geben. Martin Stranzl war nach dem 3:3 in der Europa League, bei dem er als Rechtsverteidiger sein erstes Europacup-Tor erzielt hatte, auf seinen angestammten Platz in der Gladbacher Innenverteidigung zurückgekehrt. Das Goldtor für den sechstplatzierten HSV erzielte Superstar Rafael van der Vaart (24.). Schlusslicht Greuther Fürth unterlag bei Fortuna Düsseldorf 0:1. (APA)

Deutsche Bundesliga, 22. Spieltag

Wolfsburg - Bayern München 0:2 (0:1)

Alaba (B.) spielte durch

Bayer 04 Leverkusen - FC Augsburg 2:1 (1:0)

Manninger (A.) spielte im Tor durch

Hamburger SV - Borussia Mönchengladbach 1:0 (1:0)

Stranzl (G.) spielte durch

FSV Mainz 05 - FC Schalke 04 2:2 (1:1)

Baumgartlinger (M.) und Fuchs (S.) spielten durch, Ivanschitz bis 86. (M.)

Fortuna Düsseldorf - Greuther Fürth 1:0 (1:0)

Werder Bremen - SC Freiburg 2:3 (0:1)

Prödl spielte durch, Junuzovic bis 74., Arnautovic ab 55 (alle B.)

Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt 3:0 (2:0)

Sonntag:

1. FC Nürnberg - Hannover 96 2:2 (0:1)

1899 Hoffenheim - VfB Stuttgart 17.30 Uhr


Kommentieren


Schlagworte