Sabres beendeten ohne Vanek Pittsburghs Siegesserie

Grabner verbuchte einen Assist beim 5:2-Heimsieg der New York Islanders.

  • Artikel
  • Diskussion

Pittsburgh (Pennsylvania)/New York – Die Buffalo Sabres haben in der NHL ohne ihren Topscorer Thomas Vanek die Erfolgsserie der Pittsburgh Penguins beendet und damit ihre minimale Play-off-Chance am Leben erhalten. Die Sabres besiegten den zuvor 15 Spiele in Folge siegreichen Eastern-Conference-Spitzenreiter, denen mit Sidney Crosby ebenfalls ihr bester Torjäger verletzungsbedingt fehlte, am Dienstag auswärts deutlich mit 4:1.

Vanek musste dabei wegen einer Oberkörperblessur zum vierten Mal in Folge zuschauen, Pittsburghs Superstar Crosby nach seiner am Samstag erlittenen Kieferverletzung erstmals in der gesamten Saison - und prompt ging die zweitlängste Siegesserie in der NHL-Geschichte zu Ende. Die eigene Rekordmarke der Penguins von 17 Erfolgen aus der Saison 1992/93 bleibt damit ein weiteres Jahr bestehen.

Als Tabellen-Zwölfter hat Buffalo bei noch elf ausstehenden Spielen immer noch fünf Punkte Rückstand auf den nötigen achten Rang. Diesen nehmen dank eines 5:2-Heimsieges gegen die Winnipeg Jets weiterhin die New York Islanders ein. Michael Grabner leistete beim wichtigen Heimerfolg die Vorlage zum zweiten Treffer. Der Flügelstürmer hält nach seinem fünften Assist nun bei 16 Scorerpunkten.

NHL-Ergebnisse vom Dienstag: Pittsburgh Penguins - Buffalo Sabres (ohne Vanek/verletzt) 1:4, New York Islanders (1 Assist Grabner) - Winnipeg Jets 5:2, Carolina Hurricanes - Washington Capitals 3:5, Boston Bruins - Ottawa Senators 3:2, Tampa Bay Lightning - Florida Panthers 2:3 n.P., Nashville Predators - Colorado Avalanche 3:1, Phoenix Coyotes - Los Angeles Kings 3:1


Kommentieren