Opel ergattert den zweiten Platz

Wien – Die Rohdaten für die Pkw-Neuzulassungen im März zeigen eine unerwartete Überraschung: Opel ist es in Österreich gelungen, mit einem M...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien –Die Rohdaten für die Pkw-Neuzulassungen im März zeigen eine unerwartete Überraschung: Opel ist es in Österreich gelungen, mit einem Marktanteil von 6,9 Prozent (2139 Erstanmeldungen) den zweiten Platz zu erobern. Nur Volkswagen war – wieder einmal – deutlich erfolgreicher, mit einem Marktanteil von 18,1 Prozent (5649 Neuzulassungen). „Wir freuen uns über das starke Ergebnis, das die Qualität und Innovation unserer Produktpalette widerspiegelt“, freut sich Alexander Struckl, Geschäftsführer von General Motors Austria über das Abschneiden der in den vergangenen Jahren ins Trudeln geratenen Automarke Opel. Er bezieht sich dabei vor allem auf die neuen Modelle Mokka, Adam und Cascada.

Die Ergebnisse der Statistik Austria bringen weitere Überraschungen ans Tageslicht: Direkt hinter Opel findet sich auf dem dritten Rang die Korea-Marke Hyundai mit 2089 Neuzulassungen und 6,7 Prozent Marktanteil. Den vierten Platz sicherte sich VW-Tochter Audi mit 5,7 Prozent (1762), gefolgt von Renault mit 5,3 Prozent (1643) und Ford mit 5,1 Prozent (1595). Weiters in den Top Ten: Skoda (5,1 Prozent; 1582); Seat (4,7 Prozent, 1457), BMW (4,5 Prozent, 1408) und Nissan (4,0 Prozent, 1251).

Weiteren drei Fahrzeugmarken gelang es im März, mehr als 1000 Pkw-Neuzulassungen in Österreich zu melden: Fiat mit 1216 (3,9 Prozent Marktanteil), Toyota mit 1180 (3,8 Prozent) und Mercedes mit 1137 (3,7 Prozent).

Dennoch zeigte sich im März wieder ein deutlich eingetrübtes Geschäft: Mit 31.140 Neuzulassungen lag der Markt im Vergleich zum Vorjahresmonat um 17,91 Prozent zurück. Im März 2012 verzeichnete die Statistik Austria noch 37.933 Erstanmeldungen. (hösch)

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren


Schlagworte