Fahren ohne Führerschein: Milde Strafe für Verkehrssünder Tevez

Der Stürmer von Manchester City wurde zu 1000 Pfund Geldstrafe sowie 250 Stunden Sozialarbeit verurteilt.

  • Artikel
  • Diskussion

Manchester - Manchester-City-Torjäger Carlos Tevez ist am Mittwoch wegen seiner Verkehrssünden in England zu einer Geldstrafe von 1000 Pfund (1180 Euro) sowie 250 Stunden Sozialarbeit verurteilt worden. Der 29-jährige Fußball-Star bekannte sich vor dem Bezirksgericht in Macclesfield schuldig, weil er gegen sein halbjähriges Fahrverbot auf Großbritanniens Straßen verstoßen hatte. Das Urteil fiel deshalb milde aus, im schlimmsten Fall hätte Tevez eine Gefängnisstrafe von bis zu einem halben Jahr drohen können.

Tevez war auf der Insel zweimal mit überhöhter Geschwindigkeit geblitzt worden und hatte sich zudem nicht im Besitz einer in Großbritannien gültigen Fahrlizenz befunden. Diese Vergehen zogen Strafen von insgesamt 1540 Pfund (1820 Euro) nach sich, die Tevez allesamt nicht bezahlte - wegen mangelnder Englisch-Kenntnisse. In den von den Behörden versandten Briefen wurde nämlich ausschließlich das Wort „constabulary“ und nicht „police“ für Polizei verwendet, weshalb Tevez die Schreiben für unwichtig erachtete. Diese Missachtung zog ein sechsmonatiges Jahr Fahrverbot nach sich, gegen das Tevez am 7. März verstieß und deshalb kurzzeitig festgenommen wurde. (APA)

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren


Schlagworte