Venedig verzichtet auf Kandidatur für Kulturhauptstadt 2019

Seit Februar 2011 bemühen sich Südtirol und das Trentino sowie die Regionen Venetien und Friaul-Julisch Venetien sowie die Provinz und die Stadt Venedig um den Titel Kulturhauptstadt 2019. Doch jetzt machte der Bürgermeister Venedigs einen Rückzieher. Der Grund: Die Lagunenstadt kann sich keine weiteren Besucher erlauben.

  • Artikel
  • Diskussion
Die Gondeln in Venedig. (Symbolfoto)
© REUTERS/Denis Balibouse

Venedig - Die Stadt Venedig verzichtet auf den Plan, zusammen mit Südtirol, Trentino sowie den Regionen Venetien und Friaul die Kandidatur für den Titel der Europäischen Kulturhauptstadt 2019 einzureichen. Der Grund: Die Lagunenstadt kann sich keine weiteren Besucher erlauben. „Venedig als Kulturhauptstadt 2019 würde nur noch mehr Touristen bringen und die brauchen wir nicht“, wurde der Venediger Bürgermeister von der Tageszeitung „La Stampa“ (Donnerstag-Ausgabe) zitiert.

Seit Februar 2011 bemühen sich Südtirol und das Trentino sowie die Regionen Venetien und Friaul-Julisch Venetien sowie die Provinz und die Stadt Venedig um den Titel Kulturhauptstadt 2019. Doch jetzt machte der Bürgermeister Venedigs einen Rückzieher. Giorgio Orsoni erklärte laut Medienberichten, kein Interesse an einer Kulturhauptstadt Venedig zu haben. Rom werde wegen der Einsparungen im Kulturbereich kein Geld bereitstellen und auch von der EU seien nur wenig Finanzierungen zu erwarten. Zudem habe Venedig kaum Interesse, sich mit einem so großen Gebiet gemeinsam zu bewerben.

Nach Orsonis Absage will sich jetzt die Euregio Trentino-Südtirol-Nordtirol als Europäische Kulturhauptstadt bewerben, erklärte der Südtiroler Landeshauptmann Luis Durnwalder. Diese Möglichkeit werde in den kommenden Tagen geprüft. Es gebe noch ein halbes Jahr Zeit, um das Bewerbungsdossier einzureichen. (APA)


Kommentieren


Schlagworte