Hütteldorfer basteln schon neues Team

Innsbruck – Rapid wird auch zukünftig als Rekordmeister genannt werden, nur mit dem aktuellen Titelkampf haben die Hütteldorfer längst nicht...

  • Artikel
  • Diskussion

Innsbruck –Rapid wird auch zukünftig als Rekordmeister genannt werden, nur mit dem aktuellen Titelkampf haben die Hütteldorfer längst nichts mehr zu tun. Im Gegenteil – den Grünweißen sitzt Aufsteiger Wolfsberg im Kampf um das internationale Geschäft im Nacken. Daher wird schon fleißig an „Rapid neu“ gebastelt. Sogar der Name „Hanappi-Stadion“ könnte einem Sponsor-Schriftzug weichen.

Personell wurden schon die Weichen für einen Neubeginn gestellt. Die Routiniers Markus Katzer und Markus Heikkinen erhalten keine neuen Verträge. Als Nachfolger des Finnen im defensiven Mittelfeld wird der Rieder Anel Hadzic gehandelt. Im Tor soll ÖFB-Teamgoalie Robert Almer in Zukunft für Sicherheit sorgen. Und wenn Peter Schöttel nicht bald die Wende schafft, im Tivoli die nächste Pleite zu Buche steht, wird es im Sommer wohl einen neuen Rapid-Trainer geben. (w. m.)

TT-ePaper gratis lesen und Weber-Grill gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren