Bildung als Fundament für starken Bezirk

Von Claudia Funder...

  • Artikel
  • Diskussion
Eine neue Autobahn durch das Außerfern wird von Liste Fritz, ÖVP und Grünen als einziger Verkehrsmoloch gesehen.Symbolf oto: Pantherstock

Von Claudia Funder

Lienz –Bildung sei eine Ressource der Zukunft, betonte Landeshauptmann-Stellvertreter und Tiroler SP-Spitzenkandidat für die Landtagswahl, Gerhard Reheis, bei seinem gestrigen Osttirol-Besuch. Nur mit den richtigen Impulsen, u.a. der Schaffung von dezentralen Bildungseinrichtungen, könne man der Ab- wanderung aus dem ländlichen Raum entgegenwirken.

„Bildung als Fundament trägt zur Gründung von Unternehmen und zur Schaffung neuer Arbeitsplätze bei“, so der Politiker, der mit der Listenzweiten, BM Elisabeth Blanik, zu einem Pressegespräch geladen hatte.

Die Fachberufsschule Lienz solle zu einem Bildungszentrum ausgebaut werden. „Aber auch Klimaschutz und Klimaförderungen sind Positionen, die sich zur Implementierung im Bezirk anbieten würden“, so Blanik.

Bezüglich Fachhochschule Mechatronik sei man einst gut am Weg gewesen, gelandet sei die Bildungseinrichtung jedoch in einer anderen Stadt“, erklärt Blanik. „Sie wurde in Kufstein implementiert, obwohl die Aufbauarbeit in Lienz stattfand. Es sind politische Entscheidungen.“

Ein zusätzliches Instrument zum Stopp der Abwanderung sei, so Reheis, dass gemeinnütziger Wohnbau nicht nur in Ballungszentren, sondern verstärkt in kleinen Gemeinden erfolgt: „Ein wichtiger Schritt gegen die Ausdünnung des ländlichen Raumes.“ Ebenso seien Kinderbetreuung und medizinische Versorgung in der Region wesentliche Themen, um Menschen zum Dableiben zu bewegen, betonte Reheis.


Kommentieren