Starkes Erdbeben in Russland in der Nähe der Grenze zu Nordkorea

Die Erschütterungen erreichten laut US-Erdbebenwarte eine Stärke von 6,2 auf der Richter-Skala.

  • Artikel
  • Diskussion
(Symbolfoto)
© APA/Schlager

Moskau – Ein schweres Erdbeben hat den Osten Russlands bei der Grenze zu China und Nordkorea erschüttert. Das Beben ereignete sich am Freitag um 13 Uhr (russische Ortszeit, 15 Uhr MESZ) in 561 Kilometer Tiefe und erreichte eine Stärke von 6,2 auf der Richter-Skala, wie die US-Erdbebenwarte USGS meldete. Das Epizentrum lag demnach südwestlich von Wladiwostok, neun Kilometer von der russischen Stadt Sarubino, gut 60 Kilometer von Hunchun in China und rund 600 Kilometer von der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang entfernt. (APA/AFP)


Kommentieren


Schlagworte