Großfahndung nach Einbruch in Tankstelle in Häselgehr

Von Passanten gestört wurden Tankstellen-Einbrecher sowohl in Häselgehr als auch in Kirchbichl. In Wörgl gelang der Tresordiebstahl.

  • Artikel
  • Diskussion
(Symbolfoto)
© Jan Hetfleisch

Von Michael Mader

Häselgehr, Kirchbichl, Wörgl – Auf Beutezug befanden sich Einbrecher in der Nacht auf Samstag in Tirol: Zwei bislang unbekannte Männer schlugen am Freitag gegen 22.50 Uhr mit einer Gasdruckpistole die Auslagenscheibe eines Tankstellenshops in Kirchbichl ein. Ein Spaziergänger störte die beiden jedoch und die Einbrecher flüchteten über ein Feld. Eine Fahndung blieb erfolglos.

Ebenfalls gestört wurden drei Männer und eine Frau, die am Samstag gegen 3.30 Uhr in der Früh in eine Tankstelle in Häselgehr eingebrochen hatten. Aufmerksamen Nachbarn kam das nächtliche Treiben in der geschlossenen Tankstelle verdächtig vor und sie alarmierten die Polizei. Als die mutmaßlichen Täter das mitbekamen, flüchteten sie zu Fuß. Die Polizei stellte fest, dass zwei Tresore mit einem Winkelschleifer massiv bearbeitet worden sind. Beute dürfte dem Quartett aber keine in die Hände gefallen sein. Und auch die Fahndung nach den Einbrechern verlief zumindest teilweise erfolgreich. In Weißenbach konnte ein schwarzer Audi A6 angehalten werden, in dem sich ein 27-jähriger Verdächtiger befand. Die restlichen drei Einbrecher sind mit einem silberfarbenen Audi A6 mit slowakischem Kennzeichen unterwegs, konnten aber noch nicht dingfest gemacht werden.

Erfolgreich hingegen verlief der Diebstahl eines Standtresors am Samstag in der Zeit zwischen ein und sechs Uhr in der Früh aus einem Gastlokal in Wörgl. Wie die Ermittlungen ergaben, haben die Unbekannten den Tresor auf den Gehsteig der Wildschönauer Landesstraße gehoben und dann 100 Meter weit bis zu einer Brücke zur Kanzler-Biener-Straße gezogen. Dort wurde er vermutlich in ein Fahrzeug verladen.

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren