Schmiedl hält an Hall fest und plant neue Investitionen

Hall in Tirol – Küche und Bad sind „ohne“ unvorstellbar, hart umkämpft ist folglich ihr Markt: Wasserhähne, Brausen, Mischer – im Fachjargon...

  • Artikel
  • Diskussion

Hall in Tirol –Küche und Bad sind „ohne“ unvorstellbar, hart umkämpft ist folglich ihr Markt: Wasserhähne, Brausen, Mischer – im Fachjargon „Armaturen“ genannt.

Große Hersteller aus Deutschland dominieren den Markt. Doch in Hall in Tirol gelingt es Schmiedl Armaturen, einem verhältnismäßig kleinen Traditionsbetrieb, sich zu behaupten. Von Gustav Schmiedl 1950 gegründet, ist das Werk heute noch immer am Originalstandort direkt an der Bundesstraße zu finden.

Und daran soll sich nichts ändern, wie Verkaufsleiter Andreas Landauer im TT-Gespräch betont. „Wir bekennen uns zum Standort Tirol. Wir sind stolz, dass wir unsere Armaturen komplett in Hall herstellen – vom Entwurf bis zum Produkt.“

Natürlich sei der Kostendruck groß, zumal viele Mitbewerber die Produktion in billigere Länder verlagert hätten.

Doch der Name Schmiedl habe sich den Ruf hoher Qualität erarbeitet. Das schlage sich in Marktanteilen nieder. 20 Prozent beträgt dieser im Kernmarkt Österreich.

Selbst in Kanada und in Japan fließt aber das Badezimmerwasser mitunter aus Schmiedl-Mischern. Und besonders stolz ist man in Hall auf einen Auftrag der russischen Staatsbahn. Für deren neue Schlafwaggons liefert Schmiedl 1600 Thermostate.

80 bis 100 Mitarbeiter werden in Hall beschäftigt, viele davon schon seit Jahrzehnten.

Den Umsatz beziffert Landauer mit fünf bis sechs Millionen Euro im Jahr. Über Gewinne hält er sich bedeckt. Jedenfalls sei das Unternehmen gesund. Eine neue EDV-Anlage wurde installiert, der Umbau der in die Jahre gekommenen Werkshallen laufe. Auch an den Maschinen nagt der Zahn der Zeit. Landauer blutet dabei das Herz: „Die Maschinen sind alt, aber sie laufen. Solche Qualität lässt sich schwer finden.“

Schmiedl steht heute im Eigentum von Alleingesellschafter und Geschäftsführer Oliver Anker, einem früheren Mitarbeiter des Unternehmens. Er kümmert sich selbst um Entwicklung und Design der Armaturen. (mark)


Kommentieren


Schlagworte