Genossenschaft der Bauern hat Konzerngröße

Von Christoph Blassnig...

  • Artikel
  • Diskussion

Von Christoph Blassnig

Lienz –Zufriedene Gesichter ob der Finanzgebarung der Genossenschaft zeigten anlässlich der 71. ordentlichen Vollversammlung nicht nur Obmann Franz Ganeider und Geschäftsführer Thomas Diemling, auch Peter Hechenberger vom Raiffeisenverband Tirol bestätigte das einwandfreie Ergebnis der Wirtschaftsprüfung.

In einem international schwierigen Wirtschaftsjahr wie 2012 sei die organisierte Selbsthilfe geradezu ein Gebot der Stunde und mit ein Grund für den erzielten Erfolg, betonten alle drei.

Der Gesamtjahresgewinn der bilanztechnisch auf Konzerngröße gewachsenen Genossenschaft mit ihrer Tochter Bau betrug knapp über eine Mio. Euro bei einem Umsatz von über 52 Mio. Euro.

Elf Millionen Euro wurden in strategische Grundstücks­ankäufe investiert. Beim Verkauf des 25.000 m² großen Areals rund um die ehemalige Versteigerungshalle in Lienz spielt man auf Zeit, erklärt Ganeider: „Wir haben bezüglich der Veräußerung weder Eile noch Handlungsbedarf, bekommen aber laufend Anfragen und Angebote.“

Einzelnen Forderungen nach einem möglichen höheren Reingewinn erteilten Ganeider und Diemling Absagen: „Wir bekennen uns zu unserem Förderauftrag zur größtmöglichen Unterstützung unserer Mitglieder. Nicht Gewinnmaximierung, sondern die nachhaltige und regional­e Entwicklung und gesicherte Arbeitsplätze für unsere durchschnittlich 142 Mitarbeiter stehen an erster Stell­e, gemäß unserem Leitbild: Den Mitgliedern verpflichte­t, um unsere Kunden stets bemüht.“(bcp)


Kommentieren