Abidal feierte Comeback bei Kantersieg von Barcelona

Der Franzose zeigte sich nach der Einwechslung beim 5:0 gegen Mallorca gerührt: „Ich habe meine persönliche Champions League gewonnen!“

  • Artikel
  • Diskussion

Barcelona – Für die knapp 70.000 Zuschauer im Camp Nou war die Glanzleistung des FC Barcelona beim 5:0 über Real Mallorca ausnahmsweise nur zweitrangig. Den größten Applaus gab es am Samstag für Eric Abidal, der in der 70. Minute eingewechselt wurde und damit sein erstes Pflichtspiel seit dem 26. Februar 2012 absolvierte.

Im März 2011 war beim 33-Jährigen ein bösartiger Tumor in der Leber entdeckt worden. Nach einer ersten erfolgreichen Operation gewann der Franzose mit Barca wenig später die Champions League. Doch nach einem Rückfall musste Abidal vor einem Jahr ein Teil der Leber seines Cousins transplantiert werden. Deshalb präsentierte sich der Verteidiger danach in einem T-Shirt mit der Aufschrift „Merci mon cousin“. „Ohne ihn wäre ich jetzt nicht hier“, sagte der sichtlich gerührte Abidal.

Der frühere französische Internationale war nach seinem umjubelten Comeback den Tränen nahe. „Heute habe ich meine persönliche Champions League gewonnen. Es ist einfach wunderbar, zurück zu sein. Die Fans haben mich mit ihrem Empfang sehr glücklich gemacht.“

Nach seiner Genesung hat Abidal noch einige Ziele als Profi. „Ich will unbedingt noch ein oder zwei Saisonen spielen“, betonte der Abwehrspieler. Durch seinen großen Auftritt geriet fast in den Hintergrund, dass es am Samstag ein weiteres prominentes Comeback nach einer Krebsbehandlung gab: Trainer Tito Vilanova saß nach fast drei Monaten erstmals wieder im Camp Nou auf der Bank.

3x Weber-Grill und 10x Just Spices Gewürzbox zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Dabei bekam der 43-Jährige einen groß aufspielenden Cesc Fabregas zu sehen. Der spanische Internationale, der zuletzt seinen Stammplatz verloren hatte, übernahm die Rolle des verletzten Lionel Messi als „falscher Neuner“ und erzielte prompt drei Treffer. „Ich fühle mich in dieser Position wohl, aber normalerweise spielt dort eben der beste Fußballer der Welt“, erklärte der Mittelfeldspieler.

Auch am Mittwoch könnte Fabregas wieder als hängende Spitze einlaufen, denn vorerst war nicht klar, ob Messi rechtzeitig für das Viertelfinal-Rückspiel in der Champions League daheim gegen Paris St. Germain (Hinspiel 2:2) fit wird. Personalsorgen hat Barca auch in der Defensive, schließlich fehlen gegen die Franzosen die verletzten Javier Mascherano und Carles Pyuol. Zudem ist der zuletzt wochenlang verletzt gewesene Adriano fraglich. (APA)


Kommentieren


Schlagworte