Sieg von Barcelona zur Titelparty, Paris-Trainer Ancelotti will zu Real

Während der FC Barcelona nach einem 2:1-Sieg gegen Valladolid den Meistertitel ausgiebig feierte, ist Erzrivale Real Madrid auf der Suche nach einem neuen Trainer.

Madrid, Barcelona - Trainer Carlo Ancelotti hat erstmals selbst erklärt, dass er den französischen Fußball-Meister Paris St. Germain verlassen will und zu Real Madrid wechseln will. „Ich habe Optionen, und Real Madrid ist eine davon“, sagte der Italiener am Sonntagabend nach einem Treffen mit PSG-Vereinschef Nasser Al-Khelaifi und Sportdirektor Leonardo. Der Verein möchte Ancelotti, dessen Vertrag noch ein Jahr läuft, gerne behalten.

„Wir hatten ein Gespräch, und ich habe darum gebeten, den Club verlassen zu dürfen. Wir müssen jetzt ein paar Tage auf die Antwort des Vereins und die Entscheidung über meine und seine Zukunft warten“, sagte Ancelotti dem TV-Sender Canal+. Der 53-Jährige fügte hinzu, man werde gemeinsam entscheiden, wie es weitergehe. Zu seinen Beweggründen wollte er sich nicht äußern. „Es ist nicht die richtige Zeit, meine Gründe zu erklären. Vielleicht werde ich sie nie erklären.“

Im Lager von PSG hofft man jedenfalls auf einen Verbleib des Erfolgscoaches. „Ich hoffe nicht, dass er geht, er ist ein großartiger Trainer. Und wir haben hier ein schönes Projekt und eine gute Mannschaft“, sagte Topstürmer Zlatan Ibrahimovic.

Bei Real Madrid deutet jedenfalls alles auf einen Abschied von Trainer Jose Mourinho und eine Rückkehr des Portugiesen zu Europa-League-Sieger Chelsea hin. Der spanische Rekordchampion hatte am Freitagabend das nationale Cupfinale gegen Atletico Madrid verloren und beendete die Saison damit ohne großen Titel.

Barca bezwang zur Titelparty Valladolid

Der FC Barcelona hat unterdessen in der Primera Division weiter die 100-Punkte-Marke im Blick. Der spanische Fußball-Meister setzte sich in der 36. Runde am Sonntagabend mit 2:1 gegen Real Valladolid durch und baute seine Konto auf 94 Zähler aus. Danach stieg im Nou Camp die große Meisterparty nach dem vierten Titel in den jüngsten fünf Jahren.

Pedro brachte die Katalanen in der 21. Minute in Führung. Ein Eigentor von Marc Valiente (42.) brachte schon vor der Pause die Entscheidung für Barca, das ohne seinen verletzten Superstar Lionel Messi antrat. Die Gäste konnten kurz vor Schluss durch ein Elfmetertor von Victor Perez (89.) nur noch verkürzen.

Mit zwei weiteren Siegen gegen Lokalrivale Espanyol Barcelona und den FC Malaga könnte der Meister die Saison mit exakt 100 Punkten abschließen. (APA/dpa/Reuters/AFP)


Kommentieren


Schlagworte