Söll will mit Blumen punkten

Söll – Heuer sind Söll und Kufstein die Vertreter beim internationalen Wettbewerb „Entente Florale“, der europaweit stattfindet. Ging es frü...

Söll –Heuer sind Söll und Kufstein die Vertreter beim internationalen Wettbewerb „Entente Florale“, der europaweit stattfindet. Ging es früher nur um eine Art Blumenschmuckbewerb, so hat sich dies in den vergangenen Jahren gravierend geändert, heute wird neben der optischen Gestaltung eines Ortes auch größtes Augenmerk auf die Bemühungen im Bereich Energie- und Umweltschutz gelegt. Bei der Ortsversammlung des Tourismusverbandes hat Geschäftsführer Gabriel Eder die nächsten Schritte erörtert: „Am 1. Juli werden wir bewertet und wir werden uns bemühen, von den 100 möglichen Punkten möglichst viele zu bekommen.“ Die zwölfköpfige Jury hat gerade einmal vier Stunden Zeit, um sich vor Ort ein Bild machen zu können.

Allerdings hat der TVB Söll mittlerweile eine Broschüre erstellt, in welche sich die Jurymitglieder einlesen können. Denn die Dorferneuerung hat in Söll bereits vor 20 Jahren begonnen und viele Projekte sind entstanden. Etwa die Hackschnitzelheizung an der westlichen Dorfeinfahrt. Empfangen wird die Jury von einer Vereinsabordnung und der Musikkapelle Söll, die den Marsch „Blühende Heimat“, aufführen wird, den Michael Mayr extra komponiert hat. Enden wird die Präsentation am Berg, beim Hexenwasser, dem touristischen Aushängeschild von Söll. Die Preisverleihung findet am 27. September in Nieuwpoort in Belgien statt. (be)


Kommentieren