Confed-Cup-Eröffnungsstadion kämpft noch mit Mängeln

Die Generalprobe für die Weltmeisterschaft 2014 beginnt am 15. Juni.

Brasilia – Knapp vier Wochen vor dem Start zum Confederations Cup in Brasilien läuft im Stadion des Eröffnungsspiels in der Hauptstadt Brasilia noch nicht alles rund. Es müssen noch Anpassungen vorgenommen werden, räumte der für die WM-Vorbereitung in Brasilia verantwortliche regionale Sonderminister, Claudio Monteiro, am Montag ein. Der erste Probelauf zur Eröffnung des „Estadio Nacional Mane Garrincha“ am vergangenen Samstag sei aber ein Erfolg gewesen.

Lokale Medien hatten nach der Probepartie zwischen zwei regionalen Clubs von Problemen berichtet. So hätten viele Fans Schwierigkeiten gehabt, das Eingangstor zu finden. Es entstanden zudem lange Warteschlangen. Einige Zuschauer kamen erst nach Spielbeginn zu ihren Sitzen. Vor dem Stadion kam es zu Staus. Die Partie selbst fing mit Verspätung an.

Nach Angaben Monteiros gab es auch Probleme mit einigen undichten Toilettenanlagen und zwischenzeitlich auch mit der Mobilfunk- und Internetverbindung. „Ich weiß, es gab einige Probleme, aber es war unser erster Test. Ich glaube, es war ok. Wir werden uns verbessern.“ Nach Angaben Monteiros sind die Arbeiten zu 97 Prozent abgeschlossen. In dem Stadion wird am 15. Juni der Confed Cup, die Generalprobe für die WM 2014, mit dem Spiel Brasilien-Japan angepfiffen.

Am Montag hat die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff auch die „Arena Pernambuco“ in Recife mit einem symbolischen Anstoß offiziell eröffnet. Somit rollte nun in allen sechs Stadien, in denen der Confed Cup ausgetragen wird, der Ball. Das „Maracana“ in Rio de Janeiro wird am 2. Juni mit einem Freundschaftsspiel zwischen Brasilien und England seine offizielle Wiedereröffnung feiern. (APA/dpa)


Kommentieren