Gasexplosionen lösten Brand im Möbelhaus Leiner in Graz aus

Es dürfte sich um Gasexplosionen gehandelt haben, die am Mittwoch zu einem Brand beim Möbelhaus Leiner in Graz führte. Das Feuer war nach rund 45 Minuten unter Kontrolle.

Graz - Bei einem Brand am Dach des Zubaus eines Grazer Möbelhauses ist am Mittwoch ein Feuerwehrmann bei der Explosion von Gasflaschen leicht verletzt worden. Das Feuer war laut Polizei vermutlich bei Flämmarbeiten auf der Baustelle ausgebrochen, danach detonierten zwei Gasflaschen und eine schwarze Rauchsäule stieg in den Himmel auf. Etwa 100 Leute von Feuerwehr, Rettung und Polizei waren im Einsatz. Zwei Schaulustige, darunter eine Schwangere, erlitten laut Rotem Kreuz einen Kollaps.

Gegen 11.50 Uhr wurde Brandalarm am Dach des neuen Zubaus des Möbelhauses Leiner in der Annenstraße unweit des Grazer Hauptbahnhofs ausgelöst. Kurz darauf hörten und spürten die Anrainer Explosionen, denn Gasflaschen, die zum Flämmen auf dem Dach des Gebäudes waren, gingen durch die Hitzeentwicklung in die Luft. Zwei Feuerwehrmänner, die bereits am Ort des Geschehens waren, standen gerade neben den Flaschen. Einer von ihnen erlitt ein Knalltrauma und musste zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht werden, der andere blieb unverletzt.

Während rund 40 Kräfte der Berufsfeuerwehr Graz sowie etwa 30 Helfer von freiwilligen Feuerwehren aus Graz und Graz-Umgebung anrückten, stieg eine schwarze Rauchsäule empor. Sie war über das gesamte Stadtgebiet zu sehen und verbreitete vermutlich durch brennenden Kunststoff und Teer einen beißenden Gestank. Der Brand machte großräumige Straßensperren rund um das Einsatzgebiet am Hauptbahnhof erforderlich. Der Straßenbahnverkehr in dem Bereich war für die Linien 1, 3, 6 und 7 eingestellt, es fuhren Ersatzbusse. Das Möbelhaus und das benachbarte Bekleidungshaus C&A waren geräumt worden.

Laut Wolfgang Hübel vom Sicherheitsmanagement der Stadt Graz war auch das gegenüber des Möbelhauses gelegene Stadtamtsgebäude auf eine Evakuierung vorbereitet. Anrainer in der Annenstraße wurden von der Polizei aufgefordert, wegen der Rauchentwicklung ihre Fenster zu schließen. Die Berufsfeuerwehr hatte die Lage aber rasch in den Griff bekommen, die schwarze Rauchsäule war schon nach einer dreiviertel Stunde verschwunden. Gegen 12.50 Uhr war der Brand unter Kontrolle.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Arbeiter sagten zur APA - Austria Presse Agentur, das Feuer sei bei Flämmarbeiten ausgebrochen, in der Nähe hätten sich vier Gasflaschen befunden. Die Männer hätten die Flammen aus einer Entfernung von rund 30 Metern gesehen und sich selbst mit einem Sprung über mehrere Meter vom Baugerüst gerettet. Die genaue Brandursache muss noch von Spezialisten des Landeskriminalamtes ermittelt werden.

Die Feuerwehr kontrollierte am frühen Nachmittag noch alle Räume, über die Höhe des Schadens am Dach konnte noch nichts gesagt werden. Die Umgebungsgebäude blieben nahezu unversehrt, lediglich in einem Geschäft gegenüber des Leiner ging durch die Druckwelle einer Explosion eine Scheibe zu Bruch. Kunden der Kaufhäuser seien zu keiner Zeit in Gefahr gewesen, so die Polizei. (tt.com, APA)


Kommentieren


Schlagworte