Kälter als zu Weihnachten: Tirol rüstet sich für den Wintereinbruch

Schnee bis auf 600 Meter und Temperaturen, die in den Keller rasseln: Am Freitag bestimmt eine Kaltfront das Tiroler Wetter. Die Asfinag versetzt den Winterdienst schon mal in Einsatzbereitschaft.

Innsbruck - Der Wonnemonat Mai endet in Tirol mit Schnee. Ab Freitag wird es wie berichtet winterlich und so bereitet sich die Asfinag schon auf den angekündigten Wintereinbruch vor. „Wir versetzen Streufahrzeuge und Pflüge in Einsatzbereitschaft, um trotz der ungewöhnlichen Jahreszeit für die Schneefälle gewappnet zu sein“, heißt es in einer Presseaussendung am Donnerstag. In den zuständigen Autobahnmeistereien sei auch für solche Fälle ausreichend Salz eingelagert. Vor allem auf den höher gelegenen Strecken wie am Brenner und Arlberg ist mit winterlichen Bedingungen zu rechnen. „Wir raten den Autofahrern, die Geschwindigkeit auf die Witterungsverhältnisse anzupassen und auf ausreichend Abstand zu achten“, betont die Asfinag.

Im Ötztal kann unterdessen die Timmelsjoch-Hochalpenstraße - man erwartet bis zu 50 Zentimeter Neuschnee - nicht wie geplant am Freitag, sondern voraussichtlich erst am kommenden Mittwoch geöffnet werden.

Ungewöhnlich, aber keine Seltenheit

Mit dem Eintreffen einer Kaltfront sinkt die Schneefallgrenze in Tirol in der Nacht auf Freitag zum Teil bis auf 600 Meter. So kann es auch in vielen Tälern vorübergehend weiß werden. An einigen Orten speziell in Vorarlberg, Tirol und Salzburg könnte es dann sogar kälter sein als zu den - allerdings sehr milden - Weihnachtsfeiertagen 2012. Für einen Meteorologen ist die Wetterlage nur zum Teil ungewöhnlich, so Alexander Orlik von der ZAMG: „Die Wärme zu Weihnachten (bis zu 18,2 Grad, Anm.) war wirklich extrem und auch ein neuer Rekordwert. Aber Schnee in der zweiten Mai-Hälfte kommt in höheren Lagen immer wieder vor.

In Reutte im Außerfern, auf 870 Meter Seehöhe, wird es in der zweiten Mai-Hälfte durchschnittlich alle zehn Jahre noch einmal weiß.“ In Ramsau in der Steiermark (1.200 Meter Seehöhe) schneit es durchschnittlich alle zwei bis drei Jahre zu dieser Jahreszeit. In Schoppernau in Vorarlberg, auf 835 Meter Seehöhe, kommt das in der zweiten Maihälfte durchschnittlich alle fünf Jahre vor. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte