Neue Weichen für den Bahnhof Reutte

Nach dem Umbau und der Gebäudesanierung, investiert die ÖBB rund 1,7 Mio. Euro in die Modernisierung der Gleisanlagen

Reutte – Nach der Errichtung des neuen Vorplatzes mit Busterminal und der Park+Ride Anlage sowie dem Umbau und der Sanierung des historischen Bahnhofsgebäudes, werden vom 27. Mai bis zum 19. Juni im Bereich des Bahnhofs Reutte sechs Weichen komplett erneuert. Im Zuge dieser Arbeiten wird auch das Bahnhofgleis 2 auf einer Länge von 220 Metern erneuert.

Arbeiten finden ausschließlich in Tagschichten statt

Die Arbeiten in Tagschichten von Montag bis Freitag, jeweils von 06:00 Uhr bis 19:00 Uhr statt. Die Weichen werden zuerst in Handarbeit unterstopft, sodass eine Befahrbarkeit mit 10 km/h gegeben ist. Am Ende werden die Weichen und die Gleise mit Hilfe einer Weichenstopfmaschine in ihre endgültige Position gebracht.

Bei den Arbeiten kommen große Maschinen zum Einsatz, wodurch es zu Lärm und Staubbelastungen für die Anrainer kommen kann. Die ÖBB sind bemüht, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und bitten die betroffenen Anrainer und die Bahnkunden um Verständnis für die notwendigen Baumaßnahmen. Da die Arbeiten vorwiegend im Bereich der Nebengleise stattfinden, haben die Bahnkunden keine Beeinträchtigungen zu erwarten, so die ÖBB in einer Aussendung am Donnerstag.

Insgesamt werden von der ÖBB Infrastruktur AG 1,7 Mio. Euro in die Erhaltungsarbeiten am Bahnhof in Reutte investiert. Der Bahnhof Reutte wird täglich von rund 40 Nahverkehrszügen der DB-Regio sowie von 50 Omnibussen der ÖBB-Postbus GmbH frequentiert. (tt.com)


Kommentieren


Schlagworte