„3:1 für die Bayern, weil sie einfach besser sind“

Innsbruck – Wenn es um Fußball im Allgemeinen und den FC Bayern im Speziellen geht, ist Alois Schönherr voll und ganz in seinem Element. Und...

Innsbruck –Wenn es um Fußball im Allgemeinen und den FC Bayern im Speziellen geht, ist Alois Schönherr voll und ganz in seinem Element. Und weil der Zillertaler nicht nur regelmäßig in der Allianz-Arena, sondern auch bei Trainingseinheiten in der Säbener Straße anzutreffen ist, weiß er auch schon, wie das Finale in London endet: „Die Bayern gewinnen 3:1, weil sie einfach die bessere Mannschaft sind. Die spielen extrem schnell, immer konsequent nach vorne und sind in dieser Saison voll auf Titel fokussiert.“

Vor 40 Jahren wurde der U15-Akademie-Trainer, der ab Sommer den SV Fügen übernimmt, vom Bayern-Virus infiziert: „Ich kann mich noch genau erinnern. Zur Gründung des SV Ried/Kaltenbach kam Uli Hoeneß im roten Porsche und ich holte mir als Neunjähriger ein Autogramm. Seitdem lässt mich dieser Weltklub nicht mehr los“. Das Endspiel will sich Schönherr am Samstag in Uderns auf einer Großleinwand anschauen. „Da bin ich dann nicht ansprechbar. Stehe unter Strom“, weiß er, was auf ihn zukommt und denkt mit Wehmut an das letztjährige Finale in München gegen Chelsea: „Das Elfmeterschießen konnte ich nicht anschauen, das hätte ich nicht ausgehalten.“ Was morgen – wenn es dazu käme – wieder der Fall wäre. „Aber dazu kommt es ja nicht, weil die Bayern 3:1 gewinnen“, ist Edelfan Schönherr vom Champions-League-Sieg seiner Bayern überzeugt. (w. m.)


Kommentieren