Neue Grabfeld-Nummerierungen auf städtischen Friedhöfen

Neben einer vereinfachten Grabsuche, sei auch eine optische Aufwertung erreicht worden.

Innsbruck - Seit Frühjahr 2011 wurden alle alten Grabfeldnummerierungen auf den städtischen Friedhöfen in Innsbruck gegen neue ausgetauscht. Begonnen wurde am Ostfriedhof, dann folgten 2012 der Westfriedhof und der Friedhof Hötting. Im April 2013 konnten am Friedhof Mühlau die letzten Grabfeldnummerierungen gesetzt werden.

„Damit wurde nicht nur eine Verbesserung bei der Grabsuche, sondern auch eine optische Aufwertung für die Friedhöfe erreicht“, so Grünraumreferent Stadtrat Gerhard Fritz bei der gemeinsamen Besichtigung des Friedhofs Mühlau am Donnerstag. „Besucherinnen und Besucher der Friedhöfe können die Nummerierung bereits über mehrere Felder hinweg erkennen und so die gesuchten Gräber schneller und leichter auffinden“, erläuterte Alexander Legniti (Friedhofsverwaltung) die Vorteile der Erneuerung.

Im Zuge der Arbeiten wurden am Ost- und Westfriedhof jeweils 92 Tafeln, am Friedhof Hötting 13 Tafeln und am Friedhof Mühlau 48 Tafeln ausgetauscht. Die alten waren großteils schon korrodiert und bestanden lediglich aus einem flachen, ovalen kleineren Schild. Die neuen hingegen sind dreiseitig nummeriert und mit wesentlich größeren, auch von der Weite leicht erkennbaren weißen Ziffern beschriftet. (TT)


Kommentieren


Schlagworte