Klangspuren Schwaz feiern 2013 zwanzigste Ausgabe

Das Festival für neue Musik startet heuer mit dem thematischen Schwerpunkt „Neue Musik und romantisches Erbe“.

Schwaz - Die Klangspuren Schwaz finden heuer zum zwanzigsten Mal statt. Thematischer Schwerpunkt und Motto der Jubiläumsausgabe des Tiroler Festivals ist „Neue Musik und romantisches Erbe“, sagte der künstlerische Leiter Matthias Osterwold. Von 12. bis 28. September sollen nicht nur Konzerte, sondern auch Installationen unter anderem im öffentlichen Raum und mit Beteiligung der Bevölkerung stattfinden.

Neue Musik und Romantik würden auf den ersten Blick dialektisch wirken, beziehungsweise verwehre sich die neue Musik zunächst der Romantik, meinte Osterwold. „Wir wollen uns jedoch fragen, wo sich die Romantik in der neuen Musik wiederfinden lässt“, fügte er hinzu.

Eröffnet wird das Festival vom Tiroler Symphonieorchester Innsbruck mit der Uraufführung von Carola Bauckholts neuem Werk für Violoncello und Orchester. Ebenfalls dem Themenschwerpunkt gewidmet sind die Konzerte des Hugo Wolf Quartetts aus Wien mit einer Uraufführung von Johannes Maria Staud und des Diotima Quartetts aus Paris mit einer Uraufführung von Michael Wertmüller. Mit dem Gesangszyklus „Stufen“ kommt der Neo-Romantiker Valentin Silvestrov aus der Ukraine zur Aufführung.

Eine Reihe von Projekten soll die klassischen Konzerte ergänzen. So soll zur Eröffnung vor der Stadtpfarrkirche in Schwaz ein Traktorenkonzert mit Oldtimer Traktoren stattfinden. In Innsbruck werde es außerdem eine interaktive Klanginstallation, den ‚Rain Dance‘, geben. „Hierbei können Passanten mit Regenschirmen unter Düsen, die Wasser spritzen, entlanggehen. Auf den Regenschirmen wird dadurch Musik erklingen“, erzählte Osterwold.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Auch eine musikalische „Pilgerwanderung“ im Inntal von Stams nach Karres mit sechs musikalischen Haltepunkten in Kirchen und Kapellen sei geplant, meinte der künstlerische Leiter. „Dabei spannen wir den Bogen von geistlicher, über weltliche Musik, bis hin zu improvisatorischen Arbeiten direkt am Innufer“, erklärte er. In Kooperation mit dem Literaturfestival Sprachsalz in Hall sollen Lesungen mit Musik stattfinden. „Das Ensemble Phoenix aus Basel wird dabei Uraufführungen von Preisträgerwerken des Jean Paul-Wettbewerbs präsentieren“, sagte Osterwold. (APA)


Kommentieren


Schlagworte