Filmgold ging nach Kufstein

Wörgl, Kufstein – Bei den Staatsmeisterschaften des nichtkommerziellen Filmes, die kürzlich in Bad Aussee über die Bühne gingen, schnitten F...

Wörgl, Kufstein –Bei den Staatsmeisterschaften des nichtkommerziellen Filmes, die kürzlich in Bad Aussee über die Bühne gingen, schnitten Filmautoren aus dem Tiroler Unterland hervorragend ab: Für den Kufsteiner Film- und Videoclub holte Walter Wegscheider Gold, Peter Schrettl und Egon Frühwirth die Silbermedaille.

49 Filmbeiträge hatte die Jury der Staatsmeisterschaften zu bewerten, die sie angesichts interessanter Inhalte und hoher Qualität vor keine leichte Aufgabe stellten. Zum Wettbewerb sind jeweils die besten Filme der Vorausscheidungsrunde zugelassen, in der sich in der Region 6 die Filmautoren von Tirol, Vorarlberg und Südtirol beteiligen. Die Goldmedaille ging nach Kufstein. Mit „Leben heißt Bewegen“ gelang Walter Wegscheider eine einfühlsame Dokumentation über einen Mann, der an einer unheilbaren Krankheit leidet. Der 18 Minuten lang dauernde Film wurde zudem für bemerkenswerte Kamera ausgezeichnet. Peter Schrettl holte die Silbermedaille mit „Ein schweres Erbe“, der das Bergbauernleben auf einem einsamen Berghof in der Wildschönau im Jahreslauf aufgezeichnet hat. Ebenfalls Silber ging an den Wörgler Egon Frühwirth für „Broadpass“. In zwölf Minuten und beeindruckenden Bildern dokumentiert der Film das Perchtenbrauchtum am Beispiel der Angather Broadpass. (vsg)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren