Einbrecher machte es sich tagelang in Wohnhaus gemütlich

Der 27-Jährige machte sich erst aus dem Staub, als am Freitag der Besitzer nach längerer Abwesenheit heimkehrte.

Kittsee - Statt das Weite zu suchen, hat es sich ein Einbrecher in einem Wohnhaus in Kittsee (Bezirk Neusiedl am See), in das er bereits Anfang der Woche eingestiegen war, gemütlich gemacht: Der 27-Jährige machte sich erst aus dem Staub, als am Freitag der Besitzer nach längerer Abwesenheit heimkehrte. Nach einem Polizei-Großeinsatz wurde der Verdächtige, der auf der Flucht einen weiteren Einbruchsversuch unternommen hatte, gefasst, berichtete die Landespolizeidirektion Burgenland.

Der 27-Jährige war durch ein Kellerfenster in das Einfamilienhaus eingedrungen. Dort logierte er bis heute, Freitag: Mit Lebensmitteln aus der Küche bereitete sich der ungebetene Gast Mahlzeiten zu. Im Haus hinterließ der Mann laut Polizei dabei „ein fürchterliches Chaos“

Als der Hausbesitzer am Vormittag heimkam, bemerkte er eine verdächtige Gestalt und verständigte die Polizei. Erst jetzt nahm der 27-Jährige Reißaus. Noch während Beamte die Spurensicherung durchführten, gab es in Kittsee schon den nächsten Alarm: Der Geflüchtete hatte, kaum 100 Meter weiter, in der Nachbarschaft ein Fenster aufgedrückt und wollte in das nächste Haus einsteigen.

Dort hatte er jedoch Pech und wurde von der Besitzerin verscheucht. Mittlerweile suchten alle Patrouillen des Bezirks, unterstützt durch einen Hubschrauber, nach dem Mann. Der hatte sich im Garten unter einem Gebüsch versteckt, wo ihn die Helikopter-Crew nicht ausfindig machen konnte.

Polizisten entdeckten den Slowaken schließlich und nahmen ihn fest. Die Einvernahme des 27-Jährigen dauerte Freitagnachmittag noch an, hieß es von der Landespolizeidirektion. (APA)


Kommentieren


Schlagworte