Deutschland taucht nach Tiefsee-Schätzen

Hannover – Im Rennen um wertvolle Rohstoffe aus der Tiefsee könnte Deutschland sich bald ein riesiges Gebiet im Indischen Ozean sichern....

Hannover –Im Rennen um wertvolle Roh­stoffe aus der Tiefsee könnte Deutschland sich bald ein riesiges Gebiet im Indischen Ozean sichern.

Mit der 500.000 Dollar (386.428,63 Euro) teuren Lizenz hätte die Bundes­republik Deutschland weitreichende Erkundungsrechte und würde sich auf 15 Jahre den exklusiven Zugang zu den dortigen Tiefseeschätzen sichern. „Die Entscheidung über eine deutsche Lizenz ist theoretisch noch 2013 möglich, es wird aber wohl auf 2014 hinauslaufen“, teilte die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) in Hannover zum Stand der Pläne mit.

Derzeit laufe noch die Abstimmung mit dem deutschen Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. Ein industrielles Schürfen über Proben hinaus wäre mit der Erlaubnis jedoch noch nicht möglich. Deutschland hält bereits seit Längerem Erkundungslizenzen für Gebiete im Pazifik, die zusammen größer als Bayern sind.

Im Indischen Ozean zielt Deutschland auf so genannte vielmetallische Sulfide, in denen begehrt­e Rohstoffe schlummern, die etwa für die Hightech-Industrie sehr wichtig sind. Weltweit gibt es bisher noch keinen Tiefseebergbau. Eine Hand voll Staaten und auch private Unternehmen stehen jedoch schon in den Start­löchern. Das deutsche Wirtschaftsministerium prüft derzeit Förderprogramme für einen Abbautest im industriellen Maßstab in den lukrativen Pazifik-Gebieten.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Zuständig für die Vergabe der neuen Erkundungslizenz im Indischen Ozean ist die Internationale Meeresboden-Behörde ISA in Kingston, Jamaika. (APA, dpa)


Kommentieren


Schlagworte