Mindestens zwei Tote bei Absturz eines Ambulanzfliegers bei New York

Der Pilot wird noch vermisst - Die Unglücksursache ist unklar.

New York - Beim Absturz eines Ambulanzflugzeugs nordwestlich von New York sind am Freitagabend (Ortszeit) mindestens zwei Menschen getötet worden. Nach dem Piloten werde noch gesucht, bestätigte die Polizei am Samstag. Die Maschine sei in einem Waldtümpel versunken.

Nach Angaben der Agentur Angel Flight war das Flugzeug in ihrem Auftrag unterwegs. „Wir sind endlos traurig über diese Tragödie und senden den betroffenen Familien unsere Gedanken und Gebete“, sagte Angel Flight-Gründer Larry Camerlin. Bei der Organisation fliegen Piloten privat und kostenlos in ihrer Freizeit Kranke zu Behandlungen. Seit der Gründung 1996 seien bei 60.000 Flügen mehr als 65.000 Menschen befördert worden, die Flugzeuge hätten 20 Millionen Kilometer zurückgelegt.

Die zweimotorige Piper war von Bedford in Massachusetts nach Rome im Staat New York unterwegs. Das Unglück ereignete sich in der Nähe des Städtchens Ephratah, 350 Kilometer nordnordwestlich der Stadt New York. In der Region regnete es zwar, die Sicht war aber gut und die Sonne noch nicht untergegangen. Zunächst gab es keine Hinweise auf die Unglücksursache. (APA/dpa)


Kommentieren


Schlagworte