Vereine für Stadtfest gerüstet

Viele Attraktionen gibt es bei der 31. Auflage des Wörgler Stadtfestes. Sogar eine Geisterbahn wird aufgeboten.

Wörgl –Es sind wieder über 50 Vereine, die am kommenden Samstag, 13. Juli, eines der größten Volksfeste im Unter­land gestalten: Das Wörgle­r Stadtfest erlebt an diesem Tag seine 31. Auflage in der Bahnhof- und Speckbacher­straße. Traditionell um 14 Uhr fällt der Startschuss mit dem Bieranstich bei der Bühne vor dem Stadtamt.

Zum ersten Mal wird das Fest auch von der Stadt­marketing GmbH durchgeführt. Die Haftungsfrage habe dazu geführt, dass der Stadtfestverein als Dachorganisation ruhend gestellt wurde. „Aber es ist ein Fest der Vereine und wird es auch bleiben“, sagt StR Mario Wiechenthaler, der gemeinsam mit Luggi Ascher Geschäftsführer der Wörgl Stadtmarketing ist.

Das Unterhaltungsangebot sei bewusst breit gefächert, um den verschiedenen Ansprüchen der Wörgler und deren Besucher gerecht zu werden. Mit drei Bühnen, auf denen insgesamt zehn lokale, nationale und international­e Bands aufspielen, wird bis spät in die Nacht Programm geboten. Darunter finden sich international erfolg­reiche Stars wie Conchit­a Wurst, Herr Tischbein & Hund Pasqual oder Die Gruber­taler, wie die Veranstalter berichten. Außerdem ist die Reggae­band Millions of Dreads zu hören und die Star-DJs auf der Life-Radio-Bühne werden dem Publikum ebenfalls einheizen.

Neben diesen Musikern sorgen wieder eine Fülle von Straßenmusikern, Gauklern und die Artisten des Zirkus Meer, darunter Feuerspucker, Aktionskünstler wie die beiden Wonderwomen und Stelzengeher, für Unterhaltung.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Zahlreiche Attraktionen, von Bungee-Trampolin und Free Fall Tower über Bullen­reiten und einer großen Kletterwand bis hin zu einer Geister­bahn, komplettieren das Angebot. Auch die Kleinsten kommen mit einer eigens eingerichteten Kinderstraße nicht zu kurz.

Wiechenthaler und die Vereine hoffen wie im Vorjahr auf über 10.000 Besucher, „wichtig ist für uns aber auch ein qualitativer Fortschritt“, sagt der Stadtmarketing-Geschäfts­führer. (TT, wo)


Kommentieren