Nachbarschaftsstreit in Bayern endete mit Wasserschlacht

Die Nachbarn konnten sich nicht über den Platz einer Feuerstelle einigen und griffen zu Schläuchen.

München – Ein Nachbarschaftsstreit um einen Grill hat in Niederbayern zu einer handfesten Wasserschlacht mit Gartenschläuchen geführt. Die 55 und 59 Jahre alten Nachbarn griffen in Abensberg (deutscher Landkreis Kelheim) kurzerhand zu den Schläuchen. Sie hatten sich über den Platz, wo eine der Feuerstellen installiert werden sollte, nicht einigen können. Anschließend bespritzten sich die Männer gegenseitig mit Wasser, so dass eine Polizeistreife anrücken musste. Die Beamten konnten die Streithähne beruhigen. Bei einer Temperatur von 26 Grad stelle das gegenseitige Bespritzen keine Gesundheitsgefährdung dar, berichtete die Polizei am Montag. Den Ausgang der Wasserschlacht vom späten Sonntagnachmittag werteten die Beamten „unentschieden“.


Kommentieren


Schlagworte