Japanische Forscher lüften Rätsel um Schildkrötenpanzer

Mit der Studie bekräftigen Forscher, dass sich Schildkröten aus Reptilien entwickelt haben und mit Alligatoren und Dinosaurien nah verwandt sind.

London – Der Panzer von Schildkröten hat sich nach einer Studie japanischer Forscher allein aus dem Brustkorb entwickelt. Er bestehe nicht - wie oft vermutet - aus einer Kombination von inneren und äußeren Knochenstrukturen, schreiben die Wissenschaftler im Fachjournal „Nature Communications“. Sie sehen in ihrer Erkenntnis einen weiteren Beleg dafür, dass die Vorfahren der Schildkröten nahe Verwandte von Alligatoren und Dinosauriern sind.

Die Wissenschaftler um Hirasawa Tatsuya vom japanischen Riken Center für Entwicklungsbiologie untersuchten für ihre Studie Embryonen verschiedener Tiere. Sie verglichen dann, wie sich die Panzer chinesischer Weichschildkröten, die Rippen von Hühnern und die knöcherne Haut von Alligatoren langsam herausbildeten. Zusätzlich analysierten sie Fossilien der Schildkrötengattung Odontochelys sowie des Reptils Sinosaurosphargis.

Aus den Beobachtungen folgert Hirasawa, dass sich der Schildkrötenpanzer unabhängig vom Außenskelett entwickelt haben muss. Das Ergebnis stehe im Einklang mit den Resultaten der Genom-Forschung, schreibt er. Danach gehören Schildkröten von ihrer Entwicklung her in die gleiche Gruppe wie Vögel, Krokodile und Meeresreptilien wie der Sinosaurosphargis.

„Die Studie bekräftigt, dass sich Schildkröten aus Reptilien entwickelt haben, die nahe verwandt mit Alligatoren und Dinosauriern sind“, sagt Hirasawa. Vorher habe man angenommen, dass Schildkröten von primitiven Reptilien abstammten, berichtet er. Das sei falsch.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

In der Evolution hat sich der Knochengerüst von Wirbeltieren aus dem Innen- und dem Außenskelett entwickelt. Welche der beiden Strukturen für den Schildkrötenpanzer verantwortlich ist, konnten Forscher bisher aber nicht eindeutig sagen. Hirasawa und seine Kollegen sehen in ihrer Studie nun den Beleg dafür, dass der Hauptteil des Schildkrötenpanzers aus vergrößerten Rippen und Wirbelknochen besteht - un damit allein aus Teilen des Innenskeletts. (dpa)


Kommentieren


Schlagworte