Mordpläne gegen Joss Stone: Mann zu 18 Jahren Haft verurteilt

Der Komplize des 32-Jährigen erhielt im April zehn Jahre Gefängnis.

London - Weil er die Sängerin Joss Stone (26) ausrauben und töten wollte, ist ein Mann in Großbritannien zu 18 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Das entschied ein Gericht im englischen Exeter am Dienstag. Der 32-Jährige war zusammen mit seinem Mitbewohner im Juni 2011 mit einem Samurai-Schwert bewaffnet zum Haus der Sängerin („The Soul Sessions“) in der Grafschaft Devon gefahren. Nachbarn hatten ihr „seltsames Verhalten“ bemerkt und die Polizei alarmiert. Die fand neben dem Schwert weitere Waffen und Notizen über die Pläne, die Soulsängerin zu töten und auszurauben. Der zweite, 35 Jahre alte Mann war bereits im April zu mindestens zehn Jahren Haft verurteilt worden.

Das Motiv der beiden blieb im Prozess unklar. Die Männer hatten angegeben, sie wollten die Sängerin wegen ihrer Verbindung zum britischen Königshaus töten. Stone hatte im Prozess gesagt, sie habe nur ein paar Mal für die Königsfamilie gesungen, so bei einem Gedenkkonzert für Prinzessin Diana. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren