„Fast ein mütterliches Verhältnis“

Derzeit 19 Jugendliche werden im Ziegelstadel fast rund um die Uhr betreut.

Von Reinhard Fellner

Innsbruck –Vorfälle wie in Ostösterreich kann man sich in der Innsbrucker Justizanstalt kaum vorstellen. Die vor kurzer Zeit baulich erweiterte und renovierte Haftanstalt bietet schon baulich Idealvoraussetzungen für die Unterbringung und Betreuung von Jugendlichen, wie Justizanstaltsleiter Reinhard Potocnik gestern gegenüber der Tiroler Tageszeitung ausführte.

„Wir können Jugendliche in einem eigenen Trakt – völlig getrennt von Erwachsenen – unterbringen. In der Jugendabteilung stehen den jungen Häftlingen dann ein Psychologe und eigene Sozialarbeiter zur Verfügung.“

Als Innsbrucker Besonderheit führt Potocnik zudem an, dass die Ziegelstadel-Jugendabteilung unter der Leitung von gleich zwei Kommandanten steht: „Es handelt sich dabei um einen Mann und eine Frau. Jeweils ältere und sehr erfahrene Beamte. Hier entwickelt sich manchmal ein fast mütterliches Verhältnis – oft ein Vertrauensverhältnis, das viele unserer Insassen aus dem privaten Bereich gar nicht kennen!“, führt Potocnik zur Atmosphäre im Jugendtrakt aus.

19 Insassen beherbergt dieser zurzeit. Vier Jugendliche genießen davon das Privileg des offenen Wohngruppenvollzuges, bei dem die Zellentüren niemals versperrt werden. Über 50 Prozent der jugendlichen Häftlinge weisen übrigens mittlerweile einen migrantischen Hintergrund auf.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Und auf noch ein bemerkenswertes Detail weist Potocnik hin: So befindet sich im Ziegelstadel derzeit keine einzige­ Jugendliche – schwerere­ Kriminalität scheint in diesem Alter ein rein männliches Problem zu sein.

Um allzu grobe Dummheiten aus Langeweile zu verhindern, werden die Jugendlichen übrigens bis 20 Uhr tagtäglich beschäftigt. Danach wird der Trakt auch in den Nachtstunden durchgängig bewacht.

Ein besonderes Anliegen ist Potocnik übrigens die Fortbildung der meist ausbildungslosen Insassen: „Wir bieten in der Justizanstalt eine Tischler- und eine Kochlehre an. Für weitere Angebote verhandle ich gerade.“


Kommentieren


Schlagworte