Weniger Miete wegen Rauch

In Hamburg wurde einem Mieter, der sich durch Zigarettenrauch von Nachbars Balkon gestört fühlte, eine Zinsminderung zugebilligt. Auch hierzulande möglich, sagen Experten.

Von Katharina Zierl

Innsbruck –Bald könnten auch Tirols Vermietern die Köpfe rauchen. Ein Urteil aus Hamburg gibt von Zigarettenrauch geplagten Mietern Grund zur Hoffnung. Das Landesgericht Hamburg sprach kürzlich einem Mieter, der sich durch Rauch von Nachbars Balkon gestört fühlte, eine Zinsminderung um fünf Prozent zu. Der deutsche Kläger hatte sich darüber beschwert, dass die beiden Bewohner im Stockwerk unter ihm von früh bis spät stündlich zwei Zigaretten auf dem Balkon rauchten. Weil sich der Qualm unter dem Dach über seinem Fenster sammelte, sei das Lüften mit einer großen Geruchsbelastung einhergegangen. Das Lüften zählt laut Gerichtsbeschluss aber „zur normalen Nutzung der Wohnung“, daher stehe dem Deutschen eine Miet­reduktion zu.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren