Dayli: Entscheidung über Schließung am Freitag

Ab Donnerstag sind die Waren bei Dayli um 40 Prozent bis auf Widerruf reduziert. Am Freitag will der Masseverwalter dann über Fortführung oder Schließung in einer Aussendung informieren.

Wien, Pucking – dayli-Masseverwalter Rudolf Mitterlehner versucht bei der insolventen Schlecker-Nachfolgegesellschaft noch Geld in die Kasse zu spülen. Ab Donnerstag sind die Waren um 40 Prozent bis auf Widerruf reduziert, sagte Mitterlehner zur APA. Es gehe darum den Umsatz der Drogeriemarktkette wieder anzukurbeln, aber man greife damit nicht auf die Fortführungsentscheidung in den nächsten Tagen vor. „Es werden derzeit noch verschiedene Szenarien durchgerechnet.“ Details der Sanierung und mögliche Investoren wollte Mitterlehner nicht kommentieren.

Am Freitag will der Masseverwalter über Fortführung oder Schließung in einer Aussendung informieren. In Österreich zittern derzeit rund 3500 dayli-Mitarbeiter - zumeist Frauen - um ihren Job. Sie müssen momentan ohne ihre Juni-Gehälter und Urlaubsgeld über die Runden kommen. Indes hat der Schweizer Milliardär Phillip Gaydoul (Enkel von Karl Schweri, Gründer der Schweizer Denner-Märkte) als möglicher dayli-Investor abgewunken. Der neue Eigentümer Martin Zieger war als Berater von Gaydoul tätig und sitzt im Verwaltungsrat der Gaydoul-Group. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte