Starker Froome baut Tour-Führung aus, Cavendish mit Urin bespritzt

Weltmeister Tony Martin hat das erste Einzelzeitfahren der heurigen Tour de France gewonnen. Mit dem Deutschen konnte nur Tour-Spitzenreiter Christopher Froome mithalten. Ein unappetitlicher Zwischenfall hat unterdessen das Rennen überschattet.

Mont Saint-Michel - Der Brite Christopher Froome hat seine Führung bei der 100. Tour de France mit einer starken Vorstellung im ersten Einzelzeitfahren kräftig ausgebaut. Der Olympia-Dritte musste am Mittwoch im 33 Kilometer langen Kampf gegen die Uhr um die Bucht des Weltkulturerbes Mont St. Michel in der Normandie nur Weltmeister Tony Martin um 12 Sekunden den Vortritt lassen.

Damit liegt der Sky-Kapitän nach 11 von 21 Etappen bereits 3:25 Minuten vor seinem ersten Verfolger Alejandro Valverde aus Spanien. Tagessieger Martin sorgte für den bereits vierten deutschen Erfolg bei der Jubiläumstour.

Höchst unerfreulich verlief der Tag hingegen für dessen Omega-Pharma-Teamkollegen Mark Cavendish. Der Brite wurde während des Rennens von einem Zuschauer mit Urin bespritzt. Er sei „eher traurig als verärgert“, erklärte Cavendish nach dem Vorfall auf der 33 Kilometer langen Strecke zwischen Avranches und Mont Saint-Michel.

„Es ist schade, ich dachte Radsportfans seien Gentlemen und enthusiastisch“, erklärte der Ex-Weltmeister weiter. Cavendishs Teamkollege Jerôme Pineau nannte den Zwischenfall „beschämend“. Via Twitter erklärte der Franzose: „Das ist ein Skandal.“

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Es wird vermutet, dass die üble Urin-Attacke im Zusammenhang mit dem Sturz im Sprintfinale der zehnten Etappe in St. Malo steht. Dort war Cavendish kurz vor dem Ziel mit dem Niederländer Tom Veelers zusammengestoßen und hatte diesen zu Fall gebracht. Die Rennjury hatte den 28-Jährigen von der Isle of Man jedoch von jeder Schuld freigesprochen.

In der Geschichte der Tour hat es schon häufiger Attacken von Zuschauern auf Fahrer gegeben. So war der Belgier Eddy Merckx 1975 auf dem Anstieg zum Puy de Dôme von einem Fan in die Nieren geboxt worden.

11. Etappe, Einzelzeitfahren: Avranches - Mont-Saint-Michel (33,0 km):

1. Tony Martin (GER) Omega Pharma 36:29 Min. (54,27 km/h) - 2. Chris Froome (GBR) Sky + 0:12 Min. - 3. Thomas de Gendt (BEL) Vancansoleil 1:01 - 4. Richie Porte (AUS) Sky 1:21 - 5. Michal Kwiatkowski (POL) Omega Pharma 1:31 - 6. Svein Tuft (CAN) Orica-Greenedge 1:35 - 7. Sylvain Chavanel (FRA) Omega-Pharma 1:37 - 8. Jeremy Roy (FRA) FDJ 1:43 - 9. Tom Doumoulin (NED) Argos-Shimano 1:45 - 10. Jonathan Castroviejo (ESP) Movistar 1:52. Weiter: 13. Alejandro Valverde (ESP) Movistar 2:12 - 15. Alberto Contador (ESP) Saxo-Tinkoff 2:15.

Gesamtwertung:

1. Froome 42:29:24 Stunden - 2. Valverde 3:25 Min. - 3. Bauke Mollema (NED) Belkin 3:37 - 4. Contador 3:54 - 5. Roman Kreuziger (CZE) Saxo-Tinkoff 3:57 - 6. Laurens ten Dam (NED) Belkin 4:10 - 7. Kwiatkowski 4:44 - 8. Nairo Quintana (COL) Movistar 5:18 - 9. Rui Costa (POR) Movistar 5:37 - 10. Jean-Christophe Peraud (FRA) AG2R 5:39.


Kommentieren