„Rocky 4“ und „Dschungelkönigin“ - Brigitte Nielsen wird 50

Die dänische Ex-Frau von Sylvester Stallone ist durch viele Rollen bekannt: Zuletzt trumpfte sie als „Dschungelkönigin“ auf.

Von Barbara Munker

Los Angeles - 1,85 Meter groß und platinblonde Haare - Brigitte Nielsen ist einfach nicht zu übersehen. Den Ex-Gatten Sylvester Stallone überragte sie um mehrere Zentimeter. In „Rocky IV“ kam die gebürtige Dänin mit 22 Jahren in Hollywood groß raus. Zuletzt trumpfte sie als „Dschungelkönigin“ auf. Nielsen, die am heutigen Montag ihren 50. Geburtstag feiert, gewann im vorigen Jahr in der RTL-Dschungelcamp-Show den Ehrentitel.

Dass man ihr das halbe Jahrhundert nicht ansieht, hat das frühere Playboy-Model einer weiteren TV-Show zu verdanken. 2008 legte sich Nielsen für die RTL-Reihe „Aus Alt mach Neu“ vor laufender Kamera unters Messer. Sie wolle nach der „Grundrenovierung“ wieder wie 30 aussehen, wünschte sich die Wahl-Amerikanerin.

Als sie mit 48 Jahren im australischen Dschungelcamp zwischen Schlangen und Kakerlaken Mut und Ausdauer bewies, lästerten die Moderatoren erst über „die dänische Oma“, doch am Ende wurde sie mit Bravour „Dschungelkönigin“. Im Interview mit der Nachrichtenagentur dpa jubelte sie danach im gebrochenen Deutsch: „Im Leben, du musst alles probieren“.

Die große Gitte aus einem kleinen Vorort von Kopenhagen ging schon mit 16 Jahren nach Italien und Frankreich, um als Model Karriere zu machen. Mit 22 folgte Nielsen dem Ruf nach Hollywood, da war ihre erste Ehe mit dem dänischen Musiker Kasper Winding schon am Ende. In dem Schwertkämpfer-Streifen „Red Sonja“ (1985) traf sie auf Muskelmann Arnold Schwarzenegger. Dann kam sie Sylvester Stallone in „Rocky IV“ näher, bis zum Traualtar. Die Ehe hielt knapp zwei Jahre.

Auch die Hollywood-Karriere verlief allmählich im Sande, es gab Razzie-Schmähpreise für die „schlechteste Schauspielerin“. Nach „Die City-Cobra“ und „Beverly Hills Cop 2“ folgten eine Reihe zweitklassige Filme, die es nur in den Videovertrieb schafften.

Mit Auftritten in Talk- und Reality-Shows schafft es Nielsen immer wieder ins Rampenlicht. Sie tanzte bei „Let‘s Dance“ mit. Sie ließ sich auch im dänischen und britischen „Big-Brother“-Haus oder in der Entzugsklinik beobachten. 2010 hatte sie einen Gastauftritt in dem ZDF-Krimi „Soko Stuttgart“.

Ihr fünfter Ehemann, der Italiener Mattia Dessi, ist 15 Jahre jünger und seit 2006 an ihrer Seite. Nielsen hat vier erwachsene Söhne. (Barbara Munker ist für die Deutsche Presse Agentur tätig.)


Kommentieren