Engpass bei der Blutbank

In der Urlaubszeit steigt der Bedarf an Blutkonserven, während die Spenderzahl zurückgeht. Der Blutspendedienst kämpft auch mit Problemen beim Spendernachwuchs.

Von Melanie Hirsch

Innsbruck –Der Sommer bringt die Blutspendedienste ins Schwitzen. Viele potenzielle Blutspender fahren auf Urlaub, gleichzeitig ist wegen der steigenden Zahl an Unfällen im Reiseverkehr und den Verletzungen bei Freizeitaktivitäten der Bedarf an Blutkonserven in den Sommermonaten besonders hoch. Der Mangel an potenziellen Blutspendern sorgt Berichten zufolge für eine „kritische Zeit“ und niedrige Lagerstände bei der niederösterreichischen Blutbank.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte