Polizeikontrolle führte zu Unfall eines Motorradfahrers

Ein Motorradfahrer hielt am Freitag zu wenig Abstand und bemerkte ein vor ihm angehaltenes Auto zu spät. Er krachte in den Pkw.

(Symbolfoto)
© APA/HERBERT P. OCZERET

Mühlbachl– Ein 32-Jähriger war mit seinem Pkw im Ortsgebiet Mühlbachl unterwegs, als ihn ein Polizeibeamter zur Seite zu einer Kontrolle winkte. Der Lenker bremste ab und hielt sein Auto am Fahrstreifen an.

Ein hinter dem 32-Jährigen fahrender Motorradlenker bemerkte das angehaltene Fahrzeug zu spät und leitete eine Schnellbremsung ein. Das Heck des Motorrades stieg auf und krachte gegen den vom Pkw gezogenen Anhänger.

Danach kippte das Motorrad zur Seite auf den Gehsteig. Der Motorradfahrer klagte über Schmerzen und wurde nach der Erstversorgung ins Krankenhaus Innsbruck gebracht. (tt.com)


Kommentieren