Drei Verletzte bei Paragleit-Unfällen in Tirol

In Tannheim flog ein Pilot einem anderen in den Schirm, in Mayrhofen wurde ein 40-Jähriger von einer Windböe erfasst.

Symbolbild.
© TT

Tannheim/Mayrhofen– Bei zwei Paragleitunfällen in Tirol wurden am Samstagnachmittag drei Deutsche verletzt.

In Tannheim starteten ein 46-Jähriger und ein 20-Jähriger unabhängig voneinander vom Startplatz am Neunerköpfle. Als sich die beiden kurz nach 15.30 Uhr im Landeanflug befanden, flog der 46-Jährige dem Jüngeren oben in den Gleitschirm. Beide Piloten mussten den Notschirm ziehen und stürzten aus einer Höhe von 30 bis 40 Metern ab.

Der 46-Jährige erlitt schwere Verletzungen und musste mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus Reutte geflogen werden, der 20-Jährige wurde mit der Rettung ins Krankenhaus Pfronten gebracht.

40-Jähriger in Mayrhofen von Böe erfasst

In Mayrhofen unternahm ein 40-jähriger Deutscher einen Flug vom Melchboden im Bereich der Zillertaler Höhenstraße. Als er kurz vor 16.30 Uhr im Landeanflug war, wurde der Mann von einer Windböe erfasst, wodurch er die Kontrolle über das Fluggerät verlor. Er stürzte aus einer Höhe von etwa 15 Metern auf eine Wiese.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Der 40-Jährige wurde mit dem Rettungshubschrauber in die Innsbrucker Klinik geflogen. (tt.com)


Kommentieren


Schlagworte