ÖWK-Asse erstmals seit 2004 ohne EM-Medaille im Vorstieg

Magdalena Röck und Jakob Schubert haben am Samstagabend im Vorstieg-Finale der Kletter-EM in Chamonix jeweils nur Rang sieben erreicht.

Chamonix - - Österreichs Sportkletter-Asse haben am Samstagabend bei der Vorstiegs-EM in Chamonix eine herbe Niederlage einstecken müssen. Vor 15.000 Zuschauern kamen sowohl Jakob Schubert als auch Magdalena Röck auf dem Place de Mont Blanc nicht über Rang sieben hinaus. Damit blieb Österreich erstmals seit 2004 ohne EM-Medaille in der Kletter-Königsdisziplin.

„Ich habe einen Fehler gemacht, der mir einfach nicht passieren darf und habe zu lange gebraucht, das Seil in einer schweren Sequenz in die Schlinge zu klicken. Das hat mich zu viel Kraft gekostet. Ein Fehler, der nicht passieren darf, wenn ich Gold gewinnen will. Und Gold wäre heute absolut möglich gewesen“, lautete der enttäuschte Kommentar von Topfavorit Schubert.

Auch Röck fand nicht wie im Halbfinale den entscheidenden Rhythmus und war nicht in der Lage, bei einem weiten Zug im ersten Dach die notwendige Spannung aufzubauen. Mit einer Höhe von 26+ fiel die WM-Bronzemedaillengewinnerin von 2011 auf den siebenten Rang zurück und musste den Traum von der erhofften EM-Medaille damit begraben. „Ich war im Finale leider ziemlich verkrampft“, gestand die 18-Jährige.

Die Schwäche der ÖWK-Asse führte zu zwei Überraschungssiegen. Bei den Herren triumphierte der französische Lokalmatador Romain Desgranges, bei den Damen kürte sich die Russin Dinara Fachritdinowa zur Europameisterin. Beide hatten zuvor noch keinen großen internationalen Erfolg gefeiert. (APA)


Kommentieren