Zwei schwer verletzte Biker in Tirol mit Hubschrauber geborgen

Auf der Timmelsjochstraße sowie im Ortszentrum von Nassereith kam es am Sonntagnachmittag zu schweren Motorradunfällen.

Symbolbild.
© Böhm

Hochgurgl/Nassereith – Zweimal innerhalb von drei Stunden standen am Sonntag im Bezirk Imst Notarzthubschrauber zur Bergung von schwer verletzten Motorradfahrern im Einsatz.

Um 16 Uhr fuhr ein 33-jähriger Biker aus Deutschland auf der Timmelsjochstraße von Hochgurgl kommend talwärts. In einer Kehre wollte er einen Pkw überholen, geriet dabei aber über den linken Fahrbahnrand hinaus. Auf dem Schotter konnte er nicht mehr bremsen, stürzte von seinem Motorrad und prallte gegen die Schrankenstütze der Einfahrt zum Vorderen Wurmkogellift.

Bei dem Unfall wurde der 33-Jährige schwer verletzt. Nach der Erstversorgung wurde er vom Notarzthelikopter in die Innsbrucker Klinik geflogen. Die Behörden ersuchen den Lenker des Autos (vermutlich ein weißer Fiat 500), das der Biker überholen wollte, sich bei der Polizei in Sölden zu melden.

17-Jähriger prallte gegen Pkw

Knapp drei Stunden später kam es an einer Kreuzung in Nassereith ebenfalls zu einem schweren Motorradunfall. Ein 17-Jähriger war mit seiner nicht zugelassenen Motocross-Maschine unterwegs, Zeugenaussagen zufolge mit viel zu hoher Geschwindigkeit. Als ein 20-Jähriger mit seinem Pkw von rechts kommend in die Straße einbog, kam es zur Kollision. Der junge Motocross-Lenker, der keinen Sturzhelm trug, wurde auf die Fahrbahn geschleudert und blieb mit schweren Verletzungen auf dem Asphalt liegen. Auch er musste mit dem Hubschrauber in die Innsbrucker Klinik geflogen werden. (tt.com)


Kommentieren


Schlagworte