Grundkauf einen Schritt näher gerückt

Von Verena Hofer...

Von Verena Hofer

St. Johann i. T. –Eine weitere Hürde hat die Gemeinde St. Johann beim geplanten Kauf des Klausner Grundstücks um rund 13 Millionen Euro genommen. Eine Gesellschaft mit der Raiba Innsbruck als Investor wurde gegründet.

Bereits Mitte Juli sollte die Entscheidung über das vier Hektar große Grundstück hinter dem St. Johanner Bahnhof fallen. Grundeigentümer Fritz Klausner hat den Optionsvertrag auf 30. August verlängert. Derzeit wird am Grundstück gearbeitet: Boden- und Bewertungsgutachten werden erstellt. Bei der Gemeinderatssitzung stand die Benennung einer juristischen Person sowie die Übernahme von Gesellschaftsanteilen auf der Tagesordnung. Vizebürgermeisterin Helga Embacher (Grünen) störte vor allem der Name „Ortskernentwicklung St. Johann“, den die Raiba Innsbruck der Gesellschaft gegeben hat. „Mir ist bei dieser Vorgangsweise nicht wohl“, erklärt Embacher und ergänzt, dass ihr der Name zu mächtig ist. Gefehlt haben den Mandataren im Vertrag auch die Interessen der Marktgemeinde. „Es steht alles drinnen, was Spekulanten haben wollen“, sagt Vizebürgermeister Georg Zimmermann (ÖVP). Embacher ergänzt, dass der Vertrag so nicht bleiben darf. Infolgedessen beschlossen die Mandatare, den Punkt mit der Benennung einer juristischen Person von der Tagesordnung zu nehmen. Einig war man sich, 35.000 Euro als Stammkapital einzuzahlen, wobei der Vertrag geändert werden muss. Damit hält die Marktgemeinde 74 Prozent an der Gesellschaft. Bildhaft unterstreicht Bürgermeister Stefan Seiwald (ÖVP) die Entscheidung. „Das Kind wurde geboren. Der Name wird Ende August bei der Gemeinderatssitzung gegeben.“ Geklärt müssen auch noch Zufahrt und Erschließung werden.


Kommentieren