Vorwärts will neuen Namen

Nicht die heutige Generalversammlung wird die Zukunft von Vorwärts Tirol klären, sondern wohl erst das Gericht.

Innsbruck –Die vier in der Vorwoche aus dem Vorstand zurückgetretenen Landtagsabgeordneten Hans Lindenberger, Maria Zwölfer, Josef Schett und Andrea Krummschnabel erkennen die heutige Generalversammlung nicht an. Einberufen haben sie u. a. die Parteimitbegründerinnen Ex-LR Anna Hosp (VP) und Innsbrucks BM Christine Oppitz-Plörer (Für Innsbruck). Ob der jüngsten Aussagen von Hosp über ein angebliches finanzielles Desaster bei Vorwärts ist Klubobmann Lindenberger empört. „Von den von uns budgetierten und verbrauchten Wahlkampfkosten von 500.000 Euro sind noch rund 200.000 Euro offen.“ Wie vereinbart, werde der vom Unternehmer Johann Berchtold gewährte Privatkredit über 200.000 Euro in den nächsten Monaten zurückgezahlt.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte