Sitzen geblieben: Römische Schüler setzten Schule in Brand

Am Samstag wurden mehrere Klassenräume eines Gymnasiums bei einem Feuer zerstört. Vier Schüler stellten sich nun der Polizei.

Rom – Sie waren sitzen geblieben und haben den Ort ihrer Blamage deshalb kurzerhand in Brand gesteckt. Vier römische Schüler haben gestanden, ihr Gymnasium nach einer Nacht mit Alkohol am Strand angezündet zu haben. Sie stellten sich am Dienstag der Polizei.

Acht Klassenräume der Socrate-Schule waren von dem Feuer am vergangenen Samstag schwer beschädigt worden. Der Schaden wird auf mehr als 200.000 Euro geschätzt. Sie hätten nur ein paar Bänke anzünden wollen und nicht mit diesen Folgen gerechnet, sagten die Schüler aus, wie Medien berichteten. (APA/dpa)


Kommentieren


Schlagworte